Und dann gabs keine mehr (2003)

In Dezember 2003 feierten wir mit dem fünften Stück „Und dann gab es keine mehr“ von Agatha Christie Premiare. Viermal wurde es im Theater am Gleis in Winterthur aufgeführt, sowie zwei Mal in Eisenwerk in Frauenwerk und einmal in Pumpentheater in Steckborn.

Geschichte:
10 Gäste, die sich vorher alle nicht kannten, werden von einem unbekannten Herrn auf eine einsame Insel im Meer eingeladen. Die Stimmung ist locker, man unterhält sich und möchte gern gemeinsam einige erholsame Tage verbringen.
Die Stimmung wird aber schnell getrübt, als eine junge Frau stirbt. Sie wurde vergiftet. Den Gästen wird klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zu und her geht. Auch als der Gastgeber nicht persönlich auf der Insel erscheint, steigt die Nervosität. Der Reihe nach beginnen die Gäste zu sterben. Synchron zu den Zwergefiguren auf dem Kamin, welche jedesmal umkippen, wenn jemand umgebracht wurde.
Allen wird klar, unter ihnen befindet sich ein Mörder.

Regie: Ursi Rösli und Simone Keller

Schauspiel:
Alexander Wenger, Ben Hagen, Dave Hefti, Deborah Leuch, Eveline Frey, Hannes Baumgartner, Lea Whitcher-Braendle, Raffaela Landert, Roman Müller und Thea Stahel

Presseberichte
Galerie