U16: Einstellungssache (2012)

„Einstellungssache“ ist ein Stück über acht jugendliche Schüler, die an einem wichtigen Punkt in ihrem Leben stehen: der Berufswahl. Das dritte Stück der U16-Gruppe des Jungen Theaters Winterthur feierte am 6.Juli 2012 im Theater am Gleis Premiere. Vor der Premiere reisten die Teenager an ein Jugendtheaterfestival nach Österreich.
Sven hat schon lange eine Lehrstelle, während Marc seine hundertste Bewerbung schreibt. Ohne Erfolg. Noemi ist indessen überzeugt, dass ihr eine grosse Karriere als Model bevorsteht. Doch ganz so selbstsicher, wie sie sich vor den anderen gibt, ist sie eigentlich nicht. Währenddessen türmen sich im Grafikerbüro von Herrn Schneiter Bewerbungen um die längst vergebene Lehrstelle. Marc hat darauf eine Idee, er will zusammen mit seiner Clique einen Absagen-Service anbieten und den Firmen diese lästige Arbeit für ein Honorar abnehmen. Gar nicht einverstanden mit diesem Seitenwechsel ist Marcs feste Freundin Tamara. Marc kommt mit seinen eigenen Werten und Idealen in Konflikt.
Die U16-Theatergruppe zeigte in ihrem neuen Stück «Einstellungssache», was Teenager erleben, wenn sie aus der Schule in die Arbeitswelt kommen. Die Zuschauer begleiten die Jugendlichen in ihre Träume und Alpträume. Jede Bühnenfigur hat ihre eigenen Wünsche und Ziele. Das Stück wurde ausgewählt, um am Internationalen Jugendtheaterfestival in Kremsmünster (Österreich) vom 28. Juni bis zum 1. Juli teilzunehmen. Die Inszenierung basiert auf dem Jugendstück «Einstellungssache» von Wolfgang Hohmann. Die U16-Gruppe hat dieses mit vielen eigenen Ideen und neuen Szenen zu ihrem eigenen Stück gemacht.

6. – 9. Juli 2012, Theater am Gleis, Winterthur

Schauspiel: Ariana Battaglia, Jessica Beber, Saschja Bäni, Noelle Fischer, Robin Liechti, David Manzano, Marius Oneta, Larissa Thalmann, Lina Tobler
Regie: Lena Sorg

Presseberichte
Galerie