Komödie im Dunkeln (2001)

Aus über 25 Vorschlägen entschied sich das Junge Theater Winterthur im 2001 demokratisch für die zweite Produktion „Komödie im Dunkeln“. Bei diesem Stück gab es eine Besonderheit. Jedes Mal, wenn das Licht an war, bewegten sich die Schauspieler als würden sie nichts sehen. Im Gegensatz zur Dunkelheit, wo sie sich normal verhielten. Eine schwierige wie auch witzige Herausforderung für die Schauspieler.

Geschichte:
Ein junger Künstler erwartet Besuch von einem kunstinteressierten Millionär. Zudem hat der künftige Schwiegervater sein Erscheinen angekündigt. Um sich nicht in seinen armseligen Verhältnissen präsentieren zu müssen, hat er sich beim Nachbarn dessen Mobiliar ausgeliehen. Ein Stromausfall und die überraschende Heimkehr des Nachbarn sowie der Ex-Freundin sorgen für einen chaotischen Abend.

Regie:
Lydia Fürer, Markus Strasser, Sabina Oehringer und Esther Uebelhart (Controlling)

SchauspielerInnen:
Dave Hefti, Julia Weilenmann, Kristina Zelenay, Melanie Krähenmann, Naema Bürki, Roman Müller, Simon Hungerbühler und Simone Keller

Presseartikel